Back to news

[14.01.2019] heute.at - Wenn der eigene Avatar zum Friseur und Date geht

14th January 2019

Fotorealistische 3D-Avatare von Menschen werden eine entscheidende Rolle für den breiten Durchbruch der Virtual
Reality spielen. Etwa beim Dating.

Avatare ermöglichen eine personalisierte Umgebung, in die lebensechte Abbilder von jedermann eingebunden sind, und ebnen
damit den Weg zu zahlreichen Anwendungen für den Massenmarkt. Die Voraussetzung zur einfachen Herstellung solcher Avatare ist
bereits geschaffen, attestiert der VR-Vorreiter "Staramba". Schließlich gebe es inzwischen 3D-Ganzkörperscanner, die sich ohne Fachpersonal bedienen lassen und schon wenige Minuten nach dem Scanvorgang einen animierbaren 3D-Avatar zur Verfügung stellen.
An öffentlich zugänglichen Orten wie Einkaufszentren, Geschäften oder Fotostudios aufgestellt, kann damit jeder ein lebensechtes virtuelles Abbild von sich selbst erzeugen. Sprich: Unternehmen und Plattformanbieter werden solche Avatare künftig in ihre Angebote integrieren und die Virtual Reality damit zur Alltagstechnologie vieler Menschen machen.

"Staramba" erläutert einige Beispiele dafür, wie unsere virtuellen Abbilder die Wirtschaft und das Privatleben verändern können.

Click here to see the full article on heute.at

Click here to download the full pdf version