Back to news

[04.12.2017] SMC Research - Research-Update Staramba SE

04th December 2017

Weitere Umsatzvervielfachung auch nach 2017 möglich

Jüngste Geschäftsentwicklung
Staramba hat kürzlich im Rahmen einer Pressekonferenz die Pläne für die Expansion im Bereich der Virtual Reality vorgestellt. Die Berliner konzentrieren sich hier mit STARAMBA.spaces auf eine Plattform, die Stars umfangreiche Möglichkeiten bietet, sich in virtueller Form zu präsentieren und mit den Fans zu kommunizieren und zu interagieren. In diesem Segment verfügt das Unternehmen mit der großen Star-Avatar-Datenbank über ein Alleinstellungsmerkmal und einen großen Wettbewerbsvorteil. Die Alpha-Version von STARAMBA.spaces wurde bereits veröffentlicht, die Beta-Version folgt im ersten Quartal 2018. Der finale Launch der Plattform wurde für den September nächsten Jahres angekündigt. Im Anschluss könnte die Lösung zum wichtigsten Erlöstreiber der Berliner werden. Kostenpflichtige Events von Stars, der Verkauf von Produkten und die Integration von Werbung stellen nur einige denkbare Erlösquellen des Konzepts dar. Als Abrechnungseinheit wird mit ROYALTY eine eigene Kryptowährung fungieren, von der bis zu 300 Mio. Stück zu einem Preis von 1,00 bis 1,40 US-Dollar im Rahmen eines Pre-Sale und eines ILO (Initial Public Leondrino Offering) platziert werden sollen.
.
.
.
.
Fazit
Staramba hat erste Details seines Geschäftsmodells für die virtuelle Realität vorgestellt. Das Unternehmen
konzentriert sich darauf, völlig neue Möglichkeiten für die Kommunikation und Interaktion von Stars mit ihren Fans zu schaffen. Durch die umfangreiche Datenbank von Star-Avataren verfügen die Berliner in diesem Bereich über einen großen Wettbewerbsvorsprung. Die erste Präsentation von STARAMBA.spaces ist vielversprechend ausgefallen
und stößt nach Aussagen des Managements auf große Aufmerksamkeit von werbetreibenden Konzernen.
Als Nebenprodukt der Plattform kann Staramba zudem eine revolutionäre Neuerung anbieten, die einen großen Einfluss auf das globale Lizenzgeschäft ausüben könnte. Mit Hilfe der Blockchain-Technologie werden nämlich Verkäufe von Lizenzprodukten und der Werbekonsum realtime erfasst und abgerechnet. Damit kann nicht nur deutlich schneller als bislang im Markt üblich abgerechnet werden, sondern auch transparent und fälschungssicher.
Unter anderem zur Erleichterung der Abrechnung dient auch die Kryptowährung ROYALTY, die Staramba aktuell am Markt im Rahmen eines Pre-Sale einführt. ROYALTY löst nicht nur Probleme mit unterschiedlichen Währungen im globalen Roll-out, sondern bietet zahlreiche zusätzliche Möglichkeiten, etwa für Loyalty-Aktionen. Nicht zuletzt könnte aus dem Verkauf der Token eine kräftige Finanzierungsspritze für Staramba resultieren, mit der das Unternehmen die Investitionen zur Forcierung des Wachstums noch ausbauen könnte. Wir sehen das Unternehmen in einer guten Ausgangslage für eine Fortsetzung des dynamischen Expansionskurses auch in 2018 und darüber hinaus.
Wir haben ein starkes Umsatzwachstum in unserem Modell angesetzt, das dennoch deutlich unter den
Managementplänen liegt. Sollte zumindest unsere Schätzung realisiert werden, schafft das aus heutiger
Sicht Potenzial bis zu einem Kurs von 73,30 Euro. Das Prognoserisiko bleibt allerdings hoch, da die VR-Plattform noch vor der Markteinführung steht, weshalb das Urteil unverändert „Speculative Buy“ lautet.

Click here to download the full pdf version